ABRISS DER GESCHICHTE DES PEGNESISCHEN BLUMENORDENS ANHAND SEINER SATZUNGEN ©Werner Kügel

Berichtigungen und Ergänzungen

Als im Jahr 2008 das zweite Buch aus dieser Folge erschien, die, auf fünf Bücher geplant, einer breiteren Öffentlichkeit den Pegnesischen Blumenorden wieder bekannter und verständlicher machen soll, da waren dem Verfasser einige Aktenstücke noch nicht im Archiv des Ordens in die Hände gekommen bzw. von anderer Seite bekannt gemacht worden, die er hätte kennen sollen, um seiner selbstgestellten Aufgabe gerecht zu werden. Betroffen von solchen Auslassungen und daraus herrührenden Fehleinschätzungen sind im ersten Buch eine Aussage über die Denkmäler im Irrhain auf S. 188, sowie im zweiten Buch gerade das Ergänzungskapitel am Anfang und unvollständige Darstellungen der Arbeit am Irrhain im Teil IV, S. 77 ff. und S. 107 ff. sowie im Teil V, S. 210 und folgende.

Anlaß für eine Berichtigung bzw. Ergänzung gab zunächst die Anfrage einer Wissenschaftlerin, die eine Arbeit über den Architekten Carl Alexander Heideloff anfertigte, später das vom Landschaftsarchitekten Helmut Wiegel erstellte Parkpflegewerk, zu dessen einleitendem historischen Teil er alle aus dem Archiv ersichtlichen Informationen über den Irrhain erbat. Weitere Aufschlüsse gab das Buch über Nürnberger Henker und ihre Opfer, das an entsprechender Stelle zitiert werden wird. Zunächst zum ersten dieser Anlässe.

Welcher Denkmalstein im Irrhain ist der früheste?

Pläne zu Umgestaltungen des Irrhains bis 1844

Abschließende Fakten zum Fall Rohmer-Faulwetter

 

Anmerkungen und andere Quellenverweise werden nicht im Internet, sondern erst in der gedruckten Veröffentlichung geliefert.