Dingliches-Rechtliches


Punkt IX bringt zu der Regelung des Hüttenbaus im Irrhain die Ergänzung, "[...] daß dabey nicht über das Ziel im Platz/ im Ausschmücken/ und in der Kostbarkeit/ geschritten werde/ oder dem Irr-Garten selbst an den Gängen und andern wesentlichen Stücken nichts zu Schaden geschehe."

War etwa der ursprünglich vorgesehene Zweck des Irrhains, einen ruhigen Ort zum Rückzug vom Getriebe der Welt und zum Nachsinnen über deren Eitelkeit zu bieten, so in Vergessenheit geraten, daß Versuche, einen Lustgarten daraus zu machen, selbst vor dem symbolischen Grundbestand nicht Halt gemacht hätten ohne diese Ermahnung? Schließlich war dies die hohe Zeit der Nürnberger Hesperidengärten.

Des weiteren werden noch die mittlerweile eingeführten Sterb-Tafeln ausdrücklich erlaubt.
Schließlich legt Punkt X. die Beitragshöhe ohne jeden inflationären Aufschlag auf die bisherigen Beträge fest.